„Auch in einem Billiglohnland kann man fair produzieren“ erklärte Michael Donth, einer der Reutlinger Bundestagsabgeordneten, bei einem Gespräch mit dem Vorstand des Eine Welt Vereins Reutlingen am 24.5.2017.

Als Mitglied der „Deutsch-südasiatischen parlamentarischen Vereinigung“ hatte er in Pakistan Fabriken besichtigt, in denen Textilien für den Verkauf in Deutschland hergestellt werden. Der Eine Welt Verein Reutlingen setzt sich dafür ein, dass überall in der Welt Bauern und Arbeiter für ihre Leistung so viel Lohn bekommen, dass sie eine Familie ernähren und die Kinder zur Schule schicken können. Das ist fair. Aber in vielen Ländern werden die Menschen ausgebeutet und bekommen zu niedrige Löhne. Der CDU-Bundestagsabgeordnete berichtete nun von Betrieben, in denen die Arbeitenden einen fairen Lohn bekommen, in denen Brandschutz und Hygiene beachtet werden – und wo dennoch konkurrenzfähig produziert werden kann. Leider ist das in vielen Ländern noch die Minderheit der Betriebe.

Die Vertreter des Eine Welt Vereins unterstützen die Initiative des Ministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit, dass die deutschen Firmen, die im Ausland produzieren lassen, dafür Sorge tragen, dass in der ganzen Lieferkette vom Anbau der Rohstoffe über die Verarbeitung bis hin zum Verkauf in Deutschland die Menschenrechte beachtet und die Arbeitenden fair bezahlt werden. Sie baten den Abgeordneten, sich dafür einzusetzen, dass in der deutschen Politik die Ziele der Nachhaltigkeits­agenda 2030 der Vereinten Nationen berücksichtigt und umgesetzt werden. Dazu gehört auch, dass die afrikanischen Bauern eine Chance bekommen, eigene Betriebe aufzubauen und nicht durch subventionierte Importe aus Europa verdrängt werden.

Eine faire Wirtschaftspolitik fängt im Kleinen an: der Abgeordnete versprach, in Berlin nachzuhaken, welche Fraktionen bei ihren Veranstaltungen fair gehandelte Waren einsetzen – und welche das noch nicht tun.

Der Eine Welt Verein hat die bis jetzt bekannten Kandidaten der Bundestagswahl im Herbst gefragt, was sie persönlich und was ihre Partei zur Förderung des Fairen Handels tun. Die Antworten wurden hier veröffentlicht. Michael Donth, MdB, war bereits 2013 zu Besuch im Weltladen Reutlingen.

Walter Reiner, Renate Rank und Dr. Jürgen Quack im Gespräch mit Michael Donth MdB nach dessen Besuch in Pakistan. Quelle: E.Frasch